Pfadfinden im Stamm St. Jakobus Oberalster

Bei den Pfadfindern lernen die Kleinen von den Großen. 🙂 die Kleinen sind uns so wichtig, dass sie immer zuerst kommen, so z. B. auch beim Esssen. Hier gilt nicht das Recht des Stärkeren, sondern das Recht der Kleineren

Unsere Fahrten und Projekte
der letzten Jahre
(fast vollständig):

Pfingsten 2018

Zum Waldläufer-Pfingstlager zog es uns auch in diesem Jahr wieder nach Eutin. Unsere Jüngsten haben nun alle ihre erste Wolfskopf-Probe erfolgreich absolviert und konnten stolz zu Hause „ihren Wolfskopf“ präsentieren.

Winterprojekt 2018

Im Winter 2018 haben wir  uns mit dem Propheten Daniel beschäftigt und ein kleines Theaterstück dazu einstudiert. Dass Daniel ein begabter junger Mann und mutiger Vegetarier war, wird wohl niemand von uns je wieder vergessen. 🙂

Pfingsten 2017 Narnia in Eutin

Zum Pfingstlager 2017 haben wir Narnia nach Eutin geholt und uns auf dem Platz der Eutiner „Möwen“ wohl gefühlt.

Sommer 2016: Fahrradreise auf dem Ochsenweg

In diesem Sommer waren wir mit den Rädern unterwegs. Dauerhaftes Regenwetter war angesagt, doch wir haben fast nur gutes Wetter gehabt und konnten die Fahrt genießen.

Unsere Etappen:

  1. Tangstedt – Hohenwehstedt
  2. Hohenwestedt – Westerrönfeld
  3. Westerrönfeld – Kropp
  4. Kropp – Schülp bei Rendsburg
  5. Schülp bei Rendsburg – Bad Bramstedt
  6. Bad Bramstedt – Hamburg

 

In Rendsburg mussten wir unter dem Nord-Ostsee-Kanal hindurch. Das war ein großer Spaß, weil der Aufzug auf der einen Seite nicht funktionierte. So durften wir mit den voll bepackten Rädern auf der Rolltreppe hinunter fahren. Für manche von uns war das ein richtiges kleines Abenteuer. Ein Teil der Strecke führte uns auch am Nord-Ostsee-Kanal entlang. Das war ganz besonders schön.

Geschlafen haben wir fast immer in Gemeindehäusern, wo wir stets große Gastfreundschaft erlebten. In Bad Bramstedt haben wir dann aber doch gezeltet. Just an diesem Tag regnete es abends und wir konnten üben, wie man sich mit Planen vor plötzlichem Regen schützt.

03_Anhang 3 (2)

Gekocht haben wir selbst auf unseren kleinen Taschenkochern, mit Koschis. So konnten alle kochen üben und essen, was sie mochten und wie sie es mochten.

Wann immer wir etwas Zeit hatten, haben wir ein paar Geocaches gesucht und auch ein paar besondere gefunden. Das hat großen Spaß gemacht.

04_Anhang 4 (2)02_Anhang 2 (2)

Nach mehr als 250 Kilometern und zwei geflickten Reifen sind wir etwas erschöpft, aber ziemlich stolz wieder zu Hause angekommen.

 

Beim Pfingstlager 2016 in Einhaus waren wir auch dabei und feierten das Jubiläum: 20 Jahre REGP.

100_2029

 

Rückblick Winterlager 2015

Vom 27. bis 29. November 2015 waren wir zum Winterlager auf dem Gelände der Kirchengemeinde Duvenstedt zu Gast. Thema unserer Andachten waren „Glaube“, „Liebe“ und „Hoffnung“. Höhepunkt dieses Winterlagers war der Adventsbasar der Kirchengemeinde, bei dem wir fleißig halfen, wo wir nur konnten. Zum Dankeschön bekamen wir tolle Mützen geschenkt.

Das Foto hat unser Gandalf gemacht, den wir an diesem Wochenende neu in den Stamm aufgenommen haben. Ihm verdankten wir auch ein herrliches Feuerspektakel bei der Tschai-Runde am letzten Abend. Schön war’s!

Rückblick Pfingstlager 2015

Auch in diesem Jahr waren wir wieder  zum Pfingstlager in Eutin zu Gast beim „Stamm Möwe“. Diesmal jedoch mit einem befreundeten Stamm aus Boostedt. Harry Potter begleitete uns auf unseren Abenteuern, bei Spielen, Rallye und Proben. Marko, der Koch hat uns immer wieder aufs Beste mit Essen versorgt. Zwei von uns haben sich bei einem Gottesdienst im kleinen Eutiner See taufen lassen. Danke an dieser Stelle an Pastorin Löffelmacher für Ihre Bereitschaft, dazu mit den Täuflingen auch wirklich in den See hineinzugehen. Das war schon ein ganz besonderes Erlebnis für alle. Es war ein herrliches Lager, an dessen Ende uns sogar ein Feuerspucker überraschte. Gern wieder!

PfiLa Eutin 2015

Rückblick Fahrten 2014

Wir waren zu Gast beim Stamm „Möwe“ in Eutin.

Wir hatten wunderbares Wetter zum Wandern und Spielen.

Ganz besonders hat uns der Gedanke von Robert Baden-Powell beschäftigt, dass Pfadfinder immer versuchen sollen, die Welt besser zu hinterlassen, als sie sie vorfinden.

Hier und da konnten wir das üben.

Es war eine tolle Zeit.

Foto 13.04.14 12 07 50

 

Das Sommerlager führte uns mit ein paar anderen Stämmen vom REGP nach Pöhlde. Wir begegneten Lucky Luke, wanderten tagelang im Harz und erlebten so manch spannende Begegnung.

Junior-Ranger-Lager 2013 im Nationalpark Hainich/Thür.

(Fotos: Eike Kinne / Anja Goedecke / Katrin Lauerwald)

In diesem Sommer waren die Pfadfiner und Pfadfinderinnen des Stammes Sankt Jakobus Oberalster für eine Woche zu Gast im Nationalpark Hainich/Thür. Dort wurden sie herzlich von Förster Eike Kinne mit seinem Hund Kira begrüßt und auch einen Tag lang durch den Nationalpark geführt. Sie entdeckten  den Baumkronenpfad, Märchen am Wegesrand, die Elsbeere und so manche Tier- und Pflanzenarten, die ihnen in Hamburg noch nie begegnet waren. Jagdhund Kira wusste die Kinder immer wieder zu begeistern. Und so war auch das Gewitter am Ende der Wanderung mehr ein Abenteuer als eine Unannehmlichkeit, zumal Förster Kinne die Gruppe in der Umweltbildungsstation unterkommen ließ, bis die Rückkehr auf die Fuchslochwiese wieder möglich war.

Am nächsten Morgen lud ein gelernter Zapfenpflücker alle zum Aufstieg in die Bäume ein. Jeder durfte selbst entscheiden, wie hoch es gehen sollte. Da wurde beherzt geklettert und gewetteifert.Während der ganzen Woche begleitete die Gruppe ein Heft, in dem sie viele Dinge nachlesen und so manches Rätsel lösen konnte. Ziel: Junior-Ranger werden.

Ein weiterer Tag führte nach einer ausgiebigen Wanderung durch den Hainich zu den Wildkatzen in das Wildkatzendorf Hütscheroda. Abends konnten alle ein Gewitter in der Ferne beobachten, Blitze am Himmel zucken sehen. Erst in der letzten Nacht hatte das Gewitter den Weg auch bis ins Lager gefunden – ein kleines Abenteuer am Rande.

Früh am Sonntag wurde das Lager abgebaut und gegen Mittag das Junior-Ranger-Heft in der Nationalpark-Information Kammerforst bei einer freundlichen Dame gegen einen Junior-Ranger-Aufnäher eingetauscht. Nun sind 10 neue Junior-Ranger stolz nach Hamburg zurück gekehrt und haben viel zu erzählen. Danke, liebes Nationalpark-Team für all die gute Begleitung!

Ritterlager 2013 – Jomsburg – Probenlager der 10 bis 12-Jährigen

100_0473Die Jomsburg!

100_0465Tag 1: Die Zelte stehen… Nun schnell Feuer machen und Essen kochen…

Tag 2: Die Wappen sind gewählt…

Tag 3: Alle Knappen sind gewandet… Nachher geht’s zur großen Orientierungsprobe…

Tag 4: Die Orientierungsprobe hat uns zum Tierpark Gettorf geführt. Heute besichtigen wir ihn…

15 Uhr … Pünktlich zur Fütterungszeit…

Wir dürfen auch Kattas füttern…

Am Abend gibt es ein Geländespiel und die Nachtwache am Lagerfeuer … Morgen werden wir keine Knappen mehr sein…

Vielleicht kehren wir als Ritter heim…

Pfingstlager 2012

Vom 26. bis 28. Mai 2012 waren wir als Pfadfinderstamm beim Pfingstlager des REGP in Ratzeburg. Es war unser erstes gemeinsames Lager und so etwas ganz Besonderes für alle Mitfahrer. Insgesamt 1263 PfadfinderInnen des REGP waren gemeinsam auf dem Ansverus-Zeltplatz. Das bot viel Gelegenheit zum Austausch mit anderen PfadfinderInnen von anderen Stämmen, zum gemeinsamen Singen und Essen, vor allem am Abend der Begegnung, der mit vielen leckeren Nachspeisen zum gegenseitigen Kennenlernen einlud.

Gelagert haben wir im Dorf der Steruper PfadfinderInnen, die uns auch freundlicherweise zwei Zelte zur Verfügung stellten. DANKE nochmal an dieser Stelle für so viel Gastfreundschaft.

Am Sonntag brachte uns eine Fähre auf die Ratzeburger Dominsel. Dort gab es das Fest zur Kirchengründung der Nordkirche, ein Kirchentag im Kleinen und ein großes Erlebnis für uns alle. Eine Stadtralley und die Erkundung der aufgebauten Stände in Ratzeburg ließen die Zeit dahinfliegen. Bevor die Fähre uns wieder zum Zeltplatz brachte, lagerten wir auf einer Wiese, spielten miteinander und genossen das schöne Wetter.

Am Pfingsmontag wurde unser Merlin (alias Florian) getauft. Später am Tag war er dann auch der Erste im Stamm, der vom Wölfling zum Sippling wurde. Ein Tag der Freude!

Ein spannendes und erlebnisreiches erstes Lager liegt hinter uns und wir freuen uns schon auf unser Stammeslager im Herbst. Dann werden unsere ersten Wolfskopfprüfungen stattfinden.

Wachsende Pfadfinderarbeit

Der Stamm „St. Jakobus Oberalster“ – in der Region für die Region

Seit 18. März 2012 ist es ganz offiziell: Die Region hat einen eigenen Pfadfinderstamm. Derzeit sind das zwei Gruppen, die in der Region stattfinden und ausdrücklich für alle Kinder und Jugendlichen der Region offen sind. Geleitet wird der Stamm von Katrin Lauerwald und Solvej Hansen.

Pfadfinder-Konfi-Projekt

Von September 2012 bis August 2013 trafen sich in Tangstedt, 14-tägig, mittwochs acht Konfirmanden zu besonderen Konfi-Stunden, denn sie waren Teil der Pfadfinder-Konfigruppe, die Konfirmandenunterricht und Naturerlebnisse im pfadfinderischen Sinne verband. Hier hatten die Konfirmanden die Möglichkeit, das Pfadfinden kennen zu lernen und selbst Pfadfinder zu werden. Bei Bedarf soll es wieder die Möglichkeit für ein solches Angebot für VorkonfirmandInnen geben.

Wölflinge

Seit Januar 2012 trifft sich in Wohldorf-Ohlstedt die Wölflings-Pfadfindergruppe. Das waren zu der Zeit 8 Kinder zwischen 9 und 12 Jahren, die freitags (16:30 – 18:00 Uhr) gemeinsam das Pfadfinden in Liedern, Fahrtenkunde, Naturerlebnissen, Geschichten, Spiel und Spaß für sich entdeckt haben und an Pfingsten zum ersten Mal auf Fahrt gingen – zum Pfingstlager nach Ratzeburg.

Die Gruppen sollen weiter wachsen. Alle Kinder der Region, zwischen 7 und 12 Jahren, sind herzlich eingeladen dazu zu kommen, mitzumachen und dabei zu bleiben. Bei uns gilt die Regel, dass man fünf Mal schnuppern darf, danach wird man mit dem feierlichen Versprechen in die Pfadfinderschaft aufgenommen. Manche von uns bekommen dann auch einen eigenen Pfadfindernamen.

Auf Fragen und Anmeldungen freut sich: AKELA (ev.jugend.oberalster@t-online.de)

Schreibe einen Kommentar